SEC friert Vermögenswerte von drei Crypto-Investmentfonds ein

SEC friert Vermögenswerte von drei Crypto-Investmentfonds ein

Die SEC sagt, dass zwei Brüder Millionen von Investoren gesammelt haben, indem sie ihre Geschäftsleistung und ihren Regulierungsstatus falsch dargestellt haben

Investoren bei Bitcoin Evolution

Die Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission) hat am Freitag das Vermögen von drei in Pennsylvania ansässigen Krypto-Währungsfonds eingefroren, von denen sie behauptete, dass sie Investoren bei Bitcoin Evolution um „mehrere zehn Millionen Dollar“ betrogen hätten. Die SEC entsiegelte ihre Klage gegen die Brüder Sean Hvizdzak und Shane Hvizdzak und die mit ihnen verbundenen Unternehmen Hvizdzak Capital Management, High Street Capital und High Street Capital Partners und behauptete, sie hätten Investoren belogen und Gelder veruntreut.

Das bisher vielfältigste Publikum bei FMLS 2020 – Wo Finanzen auf Innovation treffen

Die SEC beantragte auch einen Gerichtsbeschluss, mit dem das Vermögen der drei Fonds eingefroren und ihre Tätigkeit eingestellt wird. Ferner ordnete das Gericht eine Buchführung, eine beschleunigte Aufdeckung sowie ein Verbot der Vernichtung von Dokumenten an

Zur Erläuterung des Hintergrunds erklärt die SEC, dass die beiden Brüder Geld von Investoren beschafften, indem sie ihre Geschäftsleistung und ihren Regulierungsstatus falsch darstellten. Darüber hinaus boten Hvizdzaks ihren Kunden gefälschte Jahresabschlüsse und gefälschte Prüfungsunterlagen an.

In der Beschwerde wird weiter behauptet, dass die Betrüger in ihren Marketingmaterialien behaupteten, der Fonds habe im dritten und vierten Quartal 2019 100,77% und 92,90% verdient, obwohl sie in Wirklichkeit in diesen Quartalen Geld verloren hätten. Darüber hinaus sei ein Teil des Geldes nie in Investitionen in digitale Vermögenswerte geflossen. Stattdessen leiteten die Brüder Dutzende Millionen von Dollar aus dem Fonds auf ihre persönlichen Konten bei Banken und Kryptobörsen um.

Der Fall ist nicht der erste, in dem die SEC gegen einen Fonds vorgeht, der Krypto-Assets verwaltet, und stellt eine Ausweitung ihrer regulatorischen Maßnahmen von Krypto-Währungen auf diejenigen dar, die in sie investieren. Seitdem die Krypto-Währungen in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen haben, sind viele Krypto-Fonds entstanden, um zu versuchen, das neue Interesse an diesem Raum zu nutzen.

„Wie in unserer Beschwerde behauptet, haben die Hvizdzaks potenziellen Investoren eine außergewöhnliche, aber falsche Leistung angepriesen, als sie ihren Fonds anboten. Investoren sollten skeptisch gegenüber Behauptungen sein, die zu gut erscheinen, um wahr zu sein, sagte Adam S. Aderton, Co-Chef der Asset-Management-Einheit der SEC.

admin